Das Geheimgift nach Aspartam(e)

Autorin: Barbara H. Peterson
Übersetzung von John Schacher
Gerade als wir dachten, dass das “Organische” Kaufen sicher wäre, laufen wir mit dem Kopf voran in die absichtliche Vergiftung unserer Biolebensmittel-Versorgung durch den FDA in Verbindung mit niemandem anderem als den Leuten, die uns Aspartam brachten. NutraSweet, ein ehemaliger Monsanto Aktivposten, hat eine neue und verbesserte Version dieses Neurotoxins (Nervengiftes) genannt Neotame entwickelt.
Neotame hat ähnliche Struktur wie Aspartam und scheint ausserdem noch toxischer zu sein als Aspartam. Diese potenzielle Zunahme in der Giftigkeit will offenbar die Tatsache wettmachen, dass weniger in Diät-Getränken konsumiert wird. Wie im Fall Aspartam ergeben sich dadurch große Sorgen bezüglich der allmählichen neurotoxologischen und immunotoxlogischen Schäden aus der Kombination der Formaldehyd-Metaboliten (in äußerst niedrigen Dosen toxisch) sowie der excitotoxischen Aminosäure. (Holisticmed.com)
Aber sicher würde ein solches Produkt etikettiert! DEM IST NICHT SO!!! Für diesen kleinen Edelstein ist keine Kennzeichnung erforderlich. Und es wird sogar in “USDA Beglaubigte Biolebensmittel” eingeschlossen.
Die für Aspartam erforderliche Nahrungsmittelbeschriftungen sind jetzt für Neotame fallen gelassen worden. Niemandem ist klar, warum dieses Geschehen erlaubt wurde! Neotame wurde akzeptiert, und das ohne auf der Liste von Zutaten eingeschlossen zu werden, für:
  • USDA Beglaubigte Biolebensmittel aller Art
  • “Beglaubigt Koschere Produkte” mit dem offiziellen Siegel “k” innerhalb des Kreises auf Etiketten (Janet Hull)
Lassen Sie mich das vollkommen klar machen: Neotame muss in KEINE Liste von Zutaten eingeschlossen werden! Also, wenn Sie bearbeitetes Essen kaufen, ob USDA (Beglaubigt Organisch) oder nicht, wird dieses Essen wahrscheinlicht Neotame enthalten, weil es rentabel ist und solange keiner weiß, dass es “drin” ist, gibt es keinen öffentlichen Aufschrei, der dem ähnlich ist, was bei Aspartame geschieht. Eine win/win Situation!
Aber das ist nicht alles. Geniessen Sie vielleicht gerade ein köstliches Steak? Leider wird diese Kuh hochwahrscheinlich mit Futter gefüttert worden sein, welches, Sie haben es erraten….:…Neotame enthält! Ein Produkt genannt “Sweetos” wird aktuell aus Neotame zusammengesetzt und als Ersatzstoff für Melasse im Tierfutter eingewechselt.
“Sweetos ist ein wirtschaftlicher Ersatz für die Melasse. Sweetos versichert die Maskierung von unangenehmen Geschmäcken und Gestank und verbessert die Schmackhaftigkeit des Futters. Dieses Produkt wird für Bauern und Hersteller des Viehfutters wirtschaftlich sein. Es kann auch in Mineralmischung verwendet werden,” sagten Craig Petray, CEO, Die NutraSweet-Gesellschaft, eine Abteilung von Searle, der ein Teil von Monsanto ist. (Bungalow Bill)
Warum sollen Tiere mit Nahrung gefüttert werden, die so unangenehm ist, dass wir diese Unannehmlichkeit mit einem künstlichen Süßstoff würden maskieren müssen? Die meisten Tiere würden verdorbenes, ranziges Futter einfach nicht essen! Sie wissen durch den Geruch, dass es nicht gut ist. Geben Sie einmal Sweetos (Neotame) ein…. Decken Sie gerade die unangenehmen Geschmäcke und den Gestank zu, und Sie können dem Vieh irgendetwas verfüttern, was Sie (Höflichkeit´s oh, die so rücksichtsvollen Leute bei Monsanto und Gesellschaft) wollen.
Aber natürlich, Monsanto ist ja nicht mehr mit NutraSweet vereinigt. In der altehrwürdigen Tradition, sein Vermögen zu bedecken, hat Monsanto eine bewiesene Spur von Aufzeichnungen gelegt, das “Drehen” von umstrittenen Teilen seiner Gesellschaft betreffend, welche zu viele genaue Untersuchungen erzeugen, wie geschehen mit der “Solutia”-Lösung.
Die “Farm-Industry-News” schreibt: “Monsanto, lange im Fadenkreuz der öffentlichen Verachtung und genauen Untersuchung ausgesetzt, scheint mindestens einer Kugel ausgewichen zu sein, indem  es vor ein paar Jahren von seinem chemischen Industriegeschäft eine getrennte Sparte, genannt Solutia abspaltete. Auf Solutia prasseln seitdem die Rechtssachen bezüglich der PCB-Verunreinigung ein, verursacht durch das, was einmal “Monsanto chemische Werke” in Alabama und anderen Staaten genannt wurde”. (Source Watch)
So, was ist nun die Lösung zu diesem Problem? Kaufen Sie lokale Biolebensmittel, lernen Sie Ihren lokalen Bauern kennen und kaufen Sie keine bearbeiteten Nahrungsmittel mehr, ob sie nun als “Organisch” etikettiert werden oder nicht. Das verlangt jedoch eine drastische Änderung im Lebensstil, den die meisten nicht werden machen wollen.
Für diejenigen, welche beschließen, das “Rad der Chance zu reiten”, indem sie diesen Völkermord mittels unserer Nahrungsmittelversorgung durch diejenigen einfach ertragen, welche von unserer Krankheit und frühem Tod profitieren, ist meine einzige Anmerkung nur…. Sie haben jetzt die Wahl!
Doch für diejenigen von uns, die sich dafür entschieden haben, diesen großen Kampf zu führen, kann ein jeder Bissen auch gleichzeitig ein Biss in die Geldbeutel dieser Soziopathen sein, wo es ihnen auch weh tut…… viva la revolucion!
© 2010 Barbara H. Peterson

Quelle: farmwars.com

FAZIT: Die EU hat NEOTAME natürlich stillschweigend zum Jahreswechsel am 1.1.2010 zugelassen. NEOTAME kann also unkontrolliert erworben und straffrei verwendet werden: wie z. B. bei ALIexpress 25 kg-Gebinde (!) 257 Dollar/kg!

Wenn man dann noch so einen aktuellen Mords-Schrott an Desinformation im Netz lesen muss, könnte einem vollends schlecht werden.

Advertisements

Veröffentlicht am Mai 13, 2012 in Lebens-Mittel, Mittel zum Leben, Monsanto, Süßstoffe und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: